Wie gelingt ein sinnerfülltes Leben?

In seinem neuen Buch »Die Begegnung« teilt Jochen Schweizer seine Lebensphilosophie: Was macht die Reise, die wir unser Leben nennen, wirklich aus? In einer stürmischen Nacht werden zwei Männer vom Schicksal zusammengeführt. Zwischen ihnen entspinnt sich ein Gespräch, das die großen Fragen des Lebens behandelt. Die romanhafte Erzählung verwebt Biografisches und Fiktives miteinander und vermittelt auf diese Weise zentrale Erkenntnisse aus dem Leben des Autors und erfolgreichen Unternehmers.

Jochen Schweizer: Die Begegnung

Lieber Herr Schweizer, in Ihrem Buch geht es darum, den Weg zu einem selbstbestimmten, freien Leben zu finden. Was gehört da Ihrer Meinung nach dazu? 

Dazu gehört, dass du eine Vorstellung davon haben solltest, wer oder was du sein willst. Und nur wer das weiß, kann das auch werden. Das ist nicht immer leicht, aber wenn du begreifst, dass du dein Leben aus dem Holz schnitzen musst, aus dem du gemacht bist, dann wird es einfacher, die richtigen Ziele zu finden.

In Ihrem Roman gibt ein alter weiser Mann einem jungen Ausreißer wertvolle Hinweise für ein sinnerfülltes Leben. Können Sie uns vielleicht Ihre zwei wichtigsten Aspekte nennen?

Erstens, es gibt zwei wichtige Tage im Leben eines Menschen: der Tag an dem er geboren wurde und der Tag, an dem er versteht, warum. 

Der zweite Aspekt ist Akzeptanz und radikales Verzeihen. Das bedeutet, dass du die Hoffnung aufgeben musst, die Vergangenheit könnte irgendwie anders sein, als sie war. Du akzeptierst, dass geschehen ist, was geschehen ist. Das bedeutet nicht, dass es in Ordnung war. Aber du musst anerkennen, dass die Vergangenheit nicht mehr zu ändern ist. Indem du das tust, verhinderst du, dass sie dich gefangen hält. Du willst frei sein. Du willst nicht der Gefangene deiner Erinnerungen und Emotionen sein. Darauf könntest du kein freies Leben aufbauen. Es braucht mehr Kraft zu vergeben, als es Kraft braucht, rachsüchtig und wütend zu sein. Radikales Verzeihen exkulpiert die, die dich verletzt haben, in keinster Weise. Es rechtfertigt ihr Verhalten nicht. Vergebung ist ein Geschenk, das du dir selbst machst. Noch viel schwerer, als anderen zu verzeihen, ist, sich selbst zu verzeihen. Nur wenn du verzeihen kannst, wirst du frei sein. Bereit dafür, mit dir selbst Frieden zu schließen

Romane leben ja oft auch von den eigenen Erfahrungen der Autoren und Autorinnen. Sind in Ihre Geschichte auch biografische Erlebnisse eingeflossen? 

Ja, absolut. Manches hat sich wirklich so zugetragen, anderes hätte sich so zutragen können, wieder anderes habe ich frei erfunden. In jedem der Charaktere steckt auch ein Stück von mir.

Weitere Infos zum Buch

Jochen Schweizer 

Die Begegnung

Eine Geschichte über den Weg zum selbstbestimmten Leben

Knaur Balance Verlag 

240 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag 

18,00 € (DE) / 18,50 € (AT) / 19,80 € (IT) 

ISBN  978-3-426-67606-6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.